DAX Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 13.275,50+0,35% TecDAX Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.113,50+1,10% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.533,50+0,73% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 30.174,00+0,67% Gold: 1.838,50-0,07% EUR/USD: 1,21200,00%
Redaktion

DAS CFO-INTERVIEW
"Stehen besser da als relevante Wettbewerber"
Metro AG
Quelle: Metro AG

ab Düsseldorf - Das freiwillige Übernahmeangebot des Tschechen Daniel Kretinsky an die Metro-Aktionäre, für das die erste Annahmefrist am 29. Oktober ausläuft, spiegelt "in keinem Fall den intrinsischen Wert des Unternehmens". Diese Ansicht vertritt Metro-Finanzchef Christian Baier im Interview der Börsen-Zeitung. Die Offerte, die sich für die Stammaktien auf 8,48 Euro beläuft, entspreche nur dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestpreis. "Es handelt sich um ein opportunistisches Angebot", bemängelt Baier und verweist darauf, dass die Covid-19-Pandemie die Aktienkurse aller Lebensmittelgroßhändler in Mitleidenschaft gezogen habe. Doch wenngleich auch Metro unter dem krisenbedingten Einbruch in Gastronomie und Hotellerie leide, habe der Düsseldorfer Großhändler Marktanteile gewonnen. "Grundsätzlich stehen wir besser da als relevante Wettbewerber", macht Baier geltend. Welche Ziele Kretinsky verfolgt, "ist für uns nicht vollständig klar".

- Interview Seite 9

Börsen-Zeitung, 27.10.2020, Autor Annette Becker, Düsseldorf, Nummer 206, Seite 1, 125 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2020206003&titel=Metro-Finanzchef-kritisiert-Kaufangebot-
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: METRO AG
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Montag, 7.12.2020

Sonstiges
Landgericht Stuttgart: Verhandlung einer Schadenersatzklage des Landes gegen Volkswagen